Hundetraining - Beziehung vor Erziehung 

Beziehung vor Erziehung, was willst du uns damit sagen? Damit möchte ich sagen, dass viele Probleme im Alltag und Umgang mit dem Hund auf der Beziehungsebene erklärt werden können. Denn: Beziehungsarbeit gibt es nicht nur zwischen uns Menschen. 

Was wünsche ich mir von meiner Partnerschaft mit meinem Hund? 

Wie soll mein Leben mit Hund aussehen, was gibt mir diese Gemeinschaft?

Aber auch: Was gebe ich meinem Hund zurück?

Für uns ist das Wichtigste, dass Mensch und Hund ein Verständnis füreinander entwickeln. Wir sprechen unterschiedliche Sprachen und müssen daher auf einer Ebene kommunizieren, die für alle Beteiligten klar und strukturiert ist. Häufig entstehen Probleme in Mensch-Hunde Gespannen durch ganz unwillkürliche Kleinigkeiten. Wir möchten euer Auge dafür schulen, euch selbst aber auch euren Hund aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. 

Gerne zeigen wir euch neue Wege und Techniken, um mit eurem Hund in Kontakt zu treten und auf anderen Ebenen zu kommunizieren. Das wichtigste dabei: Freude und Spaß für Hund und Halter! Denn: Alles, was ihr als Team gemeinsam unternehmt, stärkt eure Beziehung und Partnerschaft. 

Wir gehen zu Beginn gerne einen Schritt zurück und bitten euch, auf die verbale Kommunikation mit eurem Hund zu verzichten - habt ihr schon einmal versucht, rein körpersprachlich mit eurem Hund in Kontakt zu treten? Ihr entwickelt recht schnell ein Gefühl für euch und euren eigenen Körper und erhaltet so die Möglichkeit, die Kommunikation zu eurem Hund neu aufzubauen. 

Auch Alltagssituationen können auf diese Weise begegnet werden: Weiß euer Hund eigentlich, dass es jetzt zum Gassi geht? Habt ihr ihm kommuniziert, dass ihr weitergehen möchtet und er nun nach einer Weile aufhören möge zu schnüffeln? 

Werdet achtsam im Umgang mit eurem Hund und euren, auch unwillkürlich ausgesandten, Signalen. 

Ohne daß ich etwa einschliefe, löst sich mein Denken in der umgebenden Natur auf, die Zeit steht still, sie bedeutet nichts mehr, und wenn die Sonne sinkt, die Abendkühle zur Heimkehr mahnt, weiß ich nicht, ob Sekunden oder Jahre vergangen sind.
Dieses animalische Nirwana ist das beste Gegengewicht gegen geistige Arbeit, ein wahrer Balsam für die vielen wundgeriebenen Stellen an der Seele des abgehetzten modernen Menschen.

Konrad Lorenz (1903-1989): Zoologe, Medizin-Nobelpreisträger und einer der Hauptvertreter der klassischen vergleichenden VerhaltensforschungSo kam der Mensch auf den Hund

Was heißt das? Beobachten, beobachten, beobachten

Wer verstehen will, wie Hunde kommunizieren, was sie ausdrücken möchten und was sie mit ihrem Verhalten wirklich bezwecken möchten, der braucht viel Geduld, Zeit und eine gute Beobachtungsgabe. Ich hatte das Privileg, über Jahre hinweg die Hundegruppe beobachten zu dürfen und habe unglaublich viel lernen dürfen. *

Wer den Hund versteht, wer versteht, was er wirklich braucht und will, wer versteht, wie Beziehung bei Hunden funktioniert, der wird es schaffen, eine tiefe Bindung zu seinem Hund aufzubauen. Wir wollen euch dabei unterstützen. 

* Literaturempfehlung: Ausdrucksverhalten beim Hund, Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen und Emotionen bei Hunden sehen lernen: Eine Blickschule, Gabi Maue und Katja Krauß

Unser nächster Themenabend

Im Spannungsfeld von „Wattebausch“ und „Holzhammer“

30,00 

Samstag, 06. November um 16:00 Uhr 

  • Was ist Lob & Strafe im Hundetraining?
  • Wo strafen & loben wir unbewusst?
  • Kann das eine ohne das andere Funktionieren?
  • Wie kann ich Voraussetzungen schaffen, um mit Lob im Training voranzukommen?
  • Welche Strategien stehen mir bei unerwünschten Verhaltensweisen zur Verfügung und wie löse ich einen Konflikt auf?
  • Was bedeutet Verbindlichkeit & Konsequenz im Hundetraining?

 

Kategorie:

Beschreibung

und wieso es auch Graustufen gibt: Ein virtueller Themenabend

Wir nehmen euch mit, gemeinsam mit uns die Nuancen zwischen Lob & Strafe zu beleuchten. 

  • Was ist Lob & Strafe im Hundetraining?
  • Wo strafen & loben wir unbewusst?
  • Kann das eine ohne das andere Funktionieren?
  • Wie kann ich Voraussetzungen schaffen, um mit Lob im Training voranzukommen?
  • Welche Strategien stehen mir bei unerwünschten Verhaltensweisen zur Verfügung und wie löse ich einen Konflikt auf?
  • Was bedeutet Verbindlichkeit & Konsequenz im Hundetraining? 

Und was kann ich tun, damit mein Hund sich mir in Konflikten zuwendet?

In einer Stunde möchten wir euer Bewusstsein für Lob & Strafe erweitern und stehen euch anschließend für Fragen zur Verfügung. 

 

Technik & Unterlagen

Ihr erhaltet einen Zoom-Link zur Teilnahme. Alle Unterlagen erhaltet Ihr nach der Präsentation zum Download. Videos ausgeschlossen.

Wo & Wann

06. November um 16:00 Uhr, ca. eine Stunde Vortrag, danach offene Fragestunde.

Teilnahme via Zoom

2016

Anfang 2016: Studienabschluss Tourismusmanagement, erste Festanstellung nach dem Studium

Mitte 2016: Beginn der Arbeit Hundetagesstätte & Pension (nebenberuflich)

2017

Alles auf eine Karte: Nach einem halben Jahr Eingewöhnung Vollzeit Hundetagesstätte & Pension 

2020

Nach über drei Jahren Erfahrung sammeln: Ausbildung Hundetrainer Ziemer & Falke Schulungszentrum für Hunde praktisch wie theoretisch, weiterführende Seminare (Anti-Giftköder Training)

2021

Vom zuständigen Veterinäramt geprüfte Hundetrainerin nach §11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8 f TierSchG
Praxisseminare 2021: 
Sami Al Ayeshi: Körpersprachliches Longieren mit Hund 
Claudia Kannenberg: Individuelles Praxistraining 
Angelika Lanzerath: Herdenschutzhunde, besser als ihr Ruf?
Dr. Iris Mackensen-Friedrich: Diverse Veranstaltungen