BARF Informationen

Mit ein bisschen Vorbereitung ist das Barfen wirklich kein Hexenwerk! Wir unterscheiden zwischen tierischem und pflanzlichem Anteil und teilen die Komponenten entsprechend des Beutetierprinzipes auf. Anteilig werden die einzelnen Komponenten bei einem erwachsenen Hund im Verlauf von 4 Wochen im richtigen Verhältnis verfüttert. 

Ihr könnt also auch einen Pansentag oder einen Gemüsetag einlegen, solange über 4 Wochen alle Komponenten im richtigen Verhältnis gefüttert werden. 

Eine BARF-Ration: Was ist das optimale Verhältnis?

Das zeigen wir euch in dieser Grafik. Euch stehen unterschiedliche Fleischquellen zur Verfügung, so gibt es Knochen zum Beispiel von Lamm, Ziege, Wild, Geflügel oder auch Rind. Euer Hund freut sich sicher über Abwechslung im Napf, haltet aber ein paar unbekannte Fleischsorten (zum Beispiel Pferd) für eventuelle Allergien zurück. 

Und dann: Brauche ich nichts mehr?

Doch, zwei weitere Zusätze gehören zu einer guten BARF-Ration zu. 

Um das Ungleichgewicht der Fettsäuren auszugleichen empfiehlt sich ein gutes Omega 3-6-9 Öl, dem zusätzlich Vitamin E zugegeben wurde. Weiter benötigen wir ein bisschen Seealgenmehl, denn in unseren Fleischbezugsquellen wird kein Schlund-oder Stichfleisch, sowie keine Schilddrüse verarbeitet. Um den Jodhaushalt auszugleichen, sollte Seealgenmehl zugegeben werden. 

Einfacher BARF-Rechner (BETA)

  • Ohne Kohlenhydrate
  • Klassische Aufteilung 
  • Futtermenge 2, 3 oder 4 Prozent, je nach Aktivität 

1 Step 1
Futtermenge pro Tag

Benötigte Futtermenge

[(field1*field2)*10]g

Tierischer Anteil 80%
Pflanzlicher Anteil 20%

Fleischanteil in g
[(field1*field2)*10*80/100]g

Obst/Gemüseanteil in g
[(field1*field2)*10*20/100]g

Bestehend aus:
Bestehend aus:

Muskelfleisch
[(field1*field2)*10*80/100*50/100]g

Pansen/Blättermagen
[(field1*field2)*10*80/100*20/100]g

Rohe, fleischige Knochen
[(field1*field2)*10*80/100*15/100]g

Innereien
[(field1*field2)*10*80/100*15/100]g

Davon mindestens Leber
[(field1*field2)*10*80/100*15/100*33/100]g

Gemüseanteil mindestens: 
[(field1*field2)*10*20/100*80/100]g

Obst
[(field1*field2)*10*20/100*20/100]g

Futtermenge pro Woche

Benötigte Futtermenge 

[(field1*field2)*10*7]g

Tierischer Anteil 80%
Pflanzlicher Anteil 20%

Fleischanteil in g
[(field1*field2)*10*80/100*7]g

Obst/Gemüseanteil in g
[(field1*field2)*10*20/100*7]g

Bestehend aus:
Bestehend aus:

Muskelfleisch
[(field1*field2)*10*80/100*50/100*7-(field1*field2)*10*80/100*50/100]g

Fisch
[(field1*field2)*10*80/100*50/100]g

Pansen/Blättermagen
[(field1*field2)*10*80/100*20/100*7]g

Rohe, fleischige Knochen
[(field1*field2)*10*80/100*15/100*7]g

Innereien
[(field1*field2)*10*80/100*15/100*7]g

Davon mindestens Leber 
[(field1*field2)*10*80/100*15/100*33/100*7]g

Gemüseanteil mindestens: 
[(field1*field2)*10*20/100*80/100*7]g

Obst
[(field1*field2)*10*20/100*20/100*7]g

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Der Napf: eine optische Darstellung 

Beispielfutterzusammenstellung