Die Ausnahme von der Ausnahme von der Ausnahme…

Eigentlich hatten wir besprochen, dass wir uns für unsere Öffnungszeiten nicht rechtfertigen wollen. Aufgrund des aufkommenden Unverständnisses, hier doch noch einmal eine Erklärung hierzu und die häufigsten Fragen:

 

  1. Die sind doch abends eh da, kann ich meinen Hund später abholen

Wir sind zwar „eh da“, füttern aber die Urlaubshunde, beschäftigen uns auch einmal mit unseren Hunden und freuen uns, nach einem langen Tag, über ein wenig Ruhe am Abend. Wir beginnen morgens, bevor andere zur Arbeit fahren. Und hören abends erst nach dem Feierabend der meisten Menschen auf. Den Abend brauchen wir, um am Morgen wieder fit zu sein. Ebenso fällt einiges an Dreck und Schmutz an, viele Decken, Näpfe und die Reinigung der Oberflächen und der Anlage.

 

  1. Die sind auch Freitag nachmittags da, warum ist da nicht geöffnet

Das stimmt, in den Sommermonaten sind wir (oder einer von uns) rund um die Uhr im Trampolino. Wir freuen uns aber sehr darauf, auch ein paar ruhige Momente zu haben. Am Wochenende haben wir grundsätzlich Termine mit Neukunden und/oder Urlaubsanfragen, wir freuen uns daher, den Freitagnachmittag für uns zusammen mit den Urlaubshunden zu haben. Wir alle wollen kommendes Jahr weitermachen – damit ist einiges an Arbeit und Organisation verbunden, etliche Formalitäten. Selbst der Freitagnachmittag genügt kaum, um alle nötigen Entscheidungen gemeinschaftlich zu treffen.

 

  1. Am Wochenende sind sie doch auch da, warum kann mein Hund samstags nicht kommen

Weil wir am Wochenende ausschließlich die Urlaubsbetreuung anbieten, das bedeutet, Hunde, die vorab angekündigt über Nacht bei uns bleiben. Somit können wir an den Wochenenden in Ruhe alle Termine abhalten ohne Hunde anzunehmen/herauszugeben. Natürlich ist die Abholung der Urlaubshunde hiervon ausgenommen.

 

  1. Die sind doch von April – September immer da

Richtig, aber auch wir brauchen ein paar wenige Ruhephasen. Wir bitten daher, unsere Öffnungszeiten zu respektieren. Insbesondere, wenn ich Freitag nachmittags und/oder am Wochenende mit den Hunden und Baby alleine bin, kann ich keine Hunde annehmen/herausgeben. Aber logischerweise braucht auch Tom einmal ein paar Stunden „Pause“ und fährt dazu gerne nach Hause. An den schwachen Tagen kann ich Tom im Trampolino vertreten.

 

  1. Im Winter keine Urlaubsbetreuung?

Weil wir im Winter gerne abends zusammen sein möchten, alle drei. Weiter ist es draußen schlichtweg zu kalt, um über Nacht zu bleiben. Uns ist noch nicht ganz klar, wie wir die Urlaubsbetreuung im Winter auf dem neuen Gelände gestalten möchten. Aber klar ist, wir können nicht das ganze Jahr voneinander getrennt leben. Das übersteht weder eine Geschäfts-noch eine Paarbeziehung.

 

  1. Schließung außerhalb der Reihe im September?

Ja, denn auch in unseren Familien kann etwas verrutschen und wir können das Gefühl haben, an anderer Stelle gebraucht zu werden. Dabei haben wir versucht, einen Kompromiss zu finden, sodass die bestehende Urlaubsbetreuung nicht gefährdet ist.

 

Wir haben keine Mitarbeiter, die uns vertreten können und betreiben all das nur zu zweit. Wir lieben unsere Arbeit und eure Hunde – können aber nicht 24/7 verfügbar sein. Wir bitten dies zu entschuldigen.

 

Toms Rücken und mein Hörsturz haben uns gelehrt, ein wenig besser aufzupassen. Wir möchten noch lange durchhalten – und brauchen ein paar ruhigere Tage. Die Sommer im Trampolino bedeuten, immer vor Ort zu sein. Wir können keinen Termin gemeinschaftlich außerhalb wahrnehmen, was uns insbesondere bei der Geländeproblematik eine große Herausforderungen darstellt.

 

Wir möchten nicht falsch verstanden werden – wir haben es uns so ausgesucht und es ist gut so. Aber wir möchten dann auch, dass Grenzen akzeptiert werden.

Natürlich möchten wir, sobald ein Umzug ansteht, die Öffnungszeiten und insbesondere zumindest den Freitag überdenken!

 

Schreibe einen Kommentar